Startseite > Wertakademie

Auf eigenen Beinen stehen

Know-how intern aufbauen.

Seminare und Fachveranstaltungen rund um Lean Management

Eine Lean-Transformation ist nur nachhaltig, wenn sie nach einer gewissen Zeit vom Unternehmen selber getragen werden kann, ohne fortlaufende externe Unterstützung beim Umsetzen neuer Projekte zu benötigen.

Wichtig ist daher, parallel zu den ersten Projekten eine interne Projektgruppe «Lean-Transformation» zu definieren und aufzubauen. Im Idealfall ist diese direkt der Geschäftsleitung unterstellt.

Eine umfassende Schulung der Projektgruppe ist entscheidend. «Learning by doing» steht dabei im Vordergrund. Ergänzend sollte in fachspezifischen Seminaren und Schulungen Detailwissen erworben werden: Was zum Beispiel versteht man unter der 5S-Methode? Wie packt man eine Wertstromanalyse an? Oder was bedeutet Mentor-Mentee-Dialog?

 

Eine Übersicht zu unseren Veranstaltungen mit Programmdetails erhalten Sie in der untenstehenden Agenda.

 

Die Übersichten können Sie auch als PDF downloaden:

Wertseminare und LeanLive Fachveranstaltungen 2017

Oder verschaffen Sie sich einen Überblick über unser Seminar- und Veranstaltungsangebot in unserer Broschüre zur Wertakademie.

 

Weiterbildung Wertakademie 2017 Weiterbildung Wertakademie 2017

Sichtbar: 1 - 5 von 6
ajaxLoader
> alle anzeigen
September 2017
Mo
18
Sep
More
Mo
18
Sep
Durchführung 2 2017: Seminar Shopfloor Management.
Eugen Seitz AG, Spitalstrasse 204, Wetzikon ZH
Seminar

 

Worum es geht

Die Einführung von Lean-Methoden führt nicht zum Unternehmenserfolg. Die Führungsphilosophie und Führungsleistung sind die kritischen Erfolgsfaktoren. Hier setzt das Shopfloor-Management an. Ziel ist, die Führung entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu optimieren.

 

Zielgruppen

Dieses Seminar eignet sich für Mitglieder der Geschäftsleitung und Führungskräfte aus Administration, Produktion, Logistik und Entwicklung.

 

Ihr Nutzen

Sie diskutieren mit erfahrenen Shopfloor-Experten über Praxisbeispiele und lernen neue Methoden und Werkzeuge kennen. Die Teilnahme ermöglicht Ihnen einen intensiven Erfahrungsaustausch und gibt Ihnen Anregungen zum eigenen Führungsverhalten.

 

Verantwortliche Personen: David Moser, Geschäftsführender Partner, Wertfabrik AG
Thomas Girelli, Chief Operating Officer, Eugen Seitz AG
Organisator: Wertfabrik
Preis: CHF 890.- inkl. Unterlagen und Verpflegung
Di
19
Sep
More
Di
19
Sep
Durchführung 2 2017: Seminar Problemlösung mit A3-Report.
Hotel Banana City, Winterthur
Seminar

 

 

Worum es geht

Weil die Zeit fehlt, werden oft Probleme nicht an der Wurzel gepackt, sondern nur Symptombekämpfung betrieben, mit dem Resultat, dass die  gleichen Probleme immer wieder auftreten und noch mehr wertvolle Zeit auffressen. Um aus diesem Teufelskreis auszubrechen, ist eine strukturierte und systematische Problemlösungstechnik notwendig.

 

Die nachhaltige Problemlösung ist ein entscheidender Wettbewerbsfaktor geworden. Unternehmen, die Problemlösung zu einer ihrer Kernkompetenzen machen, werden schneller als ihre Mitbewerber vorankommen. Der A3-Report löst nicht nur Probleme nachhaltig, sondern fördert das Lernen und Wissen im Unternehmen.

Zielgruppen

Dieses Seminar eignet sich für Führungskräfte aller Stufen, Lean-Experten, Prozess- und Produktingenieure sowie für alle Fachkräfte, die mit komplexen Problemen konfrontiert werden.

Ihr Nutzen

Nebst der eigentlichen Vorgehensweise bei der Anwendung des A3-Reports erfahren Sie, wie der PDCA-Kreislauf (Plan, Do, Check, Act) Probleme auf die wissenschaftliche Art angeht und worauf ein besonderer Fokus zu richten ist.

 

Sie verstehen auch, dass der A3-Report nicht nur ein Werkzeug für die Problemlösung darstellt, sondern auch als mächtiges Führungsinstrument dafür sorgt, dass sich Führungskräfte zu Mentoren entwickeln, die ihre Untergebenen zielstrebig in Richtung Problemlösungskompetenz fördern und weiterentwickeln.

 

Verantwortliche Personen: David Moser, Geschäftsführender Partner, Wertfabrik AG
Organisator: Wertfabrik
Preis: CHF 890.- inkl. Unterlagen und Verpflegung
Do
21
Sep
More
Do
21
Sep
LeanLive Fachveranstaltung bei der Alpnach Norm-Schrankelemente AG.
Alpnach Norm-Schrankelemente AG
Fachveranstaltung

 

100% Commitment zu Lean – Wie wird Lean Teil der Unternehmenskultur

 

Das von Frau Brigitte Breisacher in zweiter Generation Inhaber-geführte Familienunternehmen Alpnach Norm-Schrankelemente AG ist der führende Spezialist im Bereich Stauraummöbel in der Schweiz. Die alpnach norm - Gruppe umfasst heute vier Produktionsbetriebe in der Schweiz, sowie mehrere Ausstellungen mit total über 200 Mitarbeitenden. Im Mutterhaus in Alpnach Dorf werden sämtliche Schrank Produkte auf über 20'000 m2 Fläche hergestellt.

 

«alpnach norm» Produkte sind von hoher Qualität und langer Lebensdauer. Sie schaffen Raum, Ordnung sowie Komfort im Alltag. Jährlich werden rund 45'000 Schrankelemente produziert.

 

Das Unternehmen setzt seit 2015 konsequent auf Lean Management, um den Marktanforderungen bezüglich Qualität, Preis und Lieferzeit immer einen Schritt voraus zu sein. Zuerst mit externer Unterstützung in Form eines Pilotprojektes in der Spedition, jetzt in Eigenregie dank einem ausgebildeten internen Lean-Team.

 

Die Inhaberin ist überzeugt davon, dass Lean Management das richtige Rezept ist, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben bzw. um die Wettbewerbsfähigkeit kontinuierlich zu steigern. Ihr Commitment ist entsprechend hoch. Alle drei Wochen wird die Produktion für einen Tag (TPS-Tag) komplett abgestellt, damit genügend Zeit vorhanden ist, Verbesserungsprojekte in die Praxis umzusetzen. Das lohnt sich. Alle Mitarbeiter werden somit aktiv zu Beteiligten bei der Effizienzsteigerung und Verbesserung an ihrem eigenen Arbeitsplatz. Lean Management und Verbesserung werden somit Teil der Unternehmenskultur und zu Kernkompetenzen im Unternehmen.

 

Nutzen

Sie erfahren aus erster Hand, warum die Alpnach Norm-Schrankelemente AG auf Lean Management setzt und wie Lean in der Praxis im Unternehmen umgesetzt wird. Sie erhalten Antworten auf folgende Fragen:

  • Was bringt der «TPS-Tag» (TPS = Toyota Produktion System) alle drei Wochen?
  • Warum lohnt sich das?
  • Welche Erfahrungen wurden damit gemacht?
  • Wie sieht die entsprechende Organisation und Vorbereitung aus?
  • Was geschieht zwischen den "TPS-Tagen"?
  • Auf was muss geachtet werden?
  • Wie sehen Lean-Vision und Lean-Roadmap der Alpnach Norm-Schrankelemente AG aus?

 

Sie spüren die Begeisterung für Prozessoptimierung auf allen Stufen und sehen auch live erfolgreiche Lean-Umsetzungen vor Ort.

 

Für Networking und Erfahrungsaustausch mit anderen Teilnehmern besteht selbstverständlich auch genügend Gelegenheit während der Fachveranstaltung.

 

Zielgruppe

Mit dieser Fachveranstaltung sprechen wir folgende Personen an:

  • Geschäftsführer, Betriebsleiter, Verkaufsleiter, Entwicklungsleiter, Qualitätsverantwortliche, Produktions- und Abteilungsleiter mit Lean-Erfahrung.
  • Interessierte in Top-Management-Funktionen, die sich intensiv mit Lean-Management-Themen auseinandersetzen wollen.

 

Referenten

Referenten sind:

  • Brigitte Breisacher, Inhaberin Alpnach Norm-Schrankelemente AG
  • Markus Föhn, Lean Manager, Alpnach Norm-Schrankelemente AG
  • Robert Ulrich, CMC, Geschäftsführender Partner, Wertfabrik AG

 

Programm

15:30 Uhr           Eintreffen, Begrüssungskaffee

15:45 Uhr           Begrüssung, Einleitung

16:00 Uhr           Alpnach Norm-Schrankelemente AG Firmenpräsentation

16:15 Uhr           Lean im traditionsreichen Unternehmen – wie wird Lean Teil der Unternehmenskultur

16:45 Uhr           Fabrikrundgang mit Beispielen zu Lean Production und Shopfloor Management

17:30 Uhr           Apéro, Networking

18:00 Uhr           Bisherige Resultate und Erfahrungen, die nächsten Schritte der Lean Roadmap

18:30 Uhr           Diskussion, Fragen und Antworten, Feedback

18:45 Uhr           Apéro riche

19:30 Uhr           Ausklang der Veranstaltung

 

Verantwortliche Personen: Robert Ulrich, CMC, Geschäftsführender Partner, Wertfabrik AG
Brigitte Breisacher, Inhaberin Alpnach Norm-Schrankelemente AG
Organisator: Wertfabrik AG & Alpnach Norm-Schrankelemente AG
Preis: Die Teilnahme kostet 75 CHF pro Person. Für Mitglieder Swiss Lean Networks kostenlos.
Di
26
Sep
More
Di
26
Sep
Until
29
Sep
Durchführung 2 2017: Grundausbildung zum Lean Experten.
Hotel Banana City, Winterthur
Seminar

 

Worum es geht

Der Wettbewerbsdruck steigt, die Innovationszyklen werden immer kürzer. Unternehmen stehen damit täglich vor neuen Herausforderungen und müssen ihre Wertschöpfungsprozesse nachhaltig verbessern.

 

Eigene, gut ausgebildete Lean-Experten spielen in diesem Prozess eine Schlüsselrolle. In Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung verantworten sie ein Führungssystem, das eine Veränderung der Kultur fördert.

 

Die Grundausbildung zum Lean-Experten nimmt diese Thematik in den Fokus. Schwerpunkte liegen auf dem Erlernen von Methoden, um Probleme rasch identifizieren und Verbesserungen nachhaltig einleiten zu können.

Zielgruppe

Dieses Intensivseminar eignet sich für Team- und Abteilungsleiter sowie Führungskräfte, welche die Funktion eines Lean-Experten ausüben.

 

Ihr Nutzen

Sie erkennen Verbesserungspotentiale und konzipieren eigenständig Massnahmen. Als Begleiter und Moderator setzen Sie anspruchsvolle Lean-Management-Projekte gekonnt um. Sie diskutieren mit ausgewiesenen Lean-Experten und profitieren von einem intensiven Erfahrungs- und Wissensaustausch. Sie erfahren durch den Besuch beim Swiss Lean Award Gewinner, Eugen Seitz AG, die praktische Umsetzung von Lean Enterprise und erhalten somit wertvolle Anstösse und Ideen für Ihr Unternehmen.

 

Verantwortliche Personen: Ruedi Graf, Senior Berater und Partner, Wertfabrik AG
David Moser, Geschäftsführender Partner, Wertfabrik AG
Organisator: Wertfabrik
Preis: CHF 2'580 inkl. Unterlagen und Verpflegung
November 2017
Do
09
Nov
More
Do
09
Nov
LeanLive Fachveranstaltung bei der Bühler AG.
Bühler AG, Gupfenstrasse 5, 9240 Uzwil SG
Fachveranstaltung

 

 

Lean Enterprise nach japanischem Vorbild

 

Jeden Tag kommen weltweit Milliarden Menschen mit Technologien und Lösungen von Bühler in Berührung, um ihre Grundbedürfnisse nach Lebensmitteln, Mobilität oder Kommunikation zu decken.

Das Unternehmen hält weltweit führende Marktpositionen in Technologie sowie in Verfahren für die Getreideverarbeitung für Mehl und Futtermittel, aber auch für die Herstellung von Pasta und Schokolade, im Druckguss, der Nassvermahlung und Oberflächenbeschichtung. Die Kerntechnologien des Unternehmens liegen im Bereich der mechanischen und thermischen Verfahrenstechnik.

 

Die Bühler Group ist in über 140 Ländern tätig, beschäftigt weltweit rund 10‘800 Mitarbeitende und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von CHF 2.4 Mia.

 

Das Unternehmen hat im Jahr 2006 begonnen, sich über Lean Management Gedanken zu machen. Der damalige CEO und heutiger VRP, Calvin Grieder, sah einerseits Bedarf, die Durchlaufzeiten zu verkürzen, und andererseits wollte er, dass die Mitarbeiter Abweichungen von den Zielen sofort erkennen und entsprechend reagieren können. Zu diesem Zweck wurde der berühmte japanische Berater T. Mizoguchi geholt, der schon ex Porsche-Chef Wendelin Wiedeking bei der Lean Transformation von Porsche unterstützte.

 

Im Zuge der Lean Transformation wurde nicht nur die Produktion komplett auf den Kopf gestellt, One-Piece-Flow sowohl in der Produktion als auch im Büro eingeführt, sondern auch die Art und Weise der Zusammenarbeit über die Schnittstellen hinweg neu definiert. Lean Thinking beginnt bereits bei der Auftragsgewinnung und endet nicht, wenn die letzte Zahlung für eine Anlage auf dem Konto ist, sondern umfasst auch den After Sales Service.

 

So hat sich die über 150 jährige Unternehmenskultur verändert hin zu einer Kultur der Zusammenarbeit, gegenseitiger Wertschätzung, Verbindlichkeit und starkem Kundenfokus. Zuerst im Mutterhaus in Uzwil, danach auch in allen anderen Werken auf der ganzen Welt. Die Bühler Group hat sich in den vergangenen Jahren weltweit zur Lean Enterprise nach japanischem Vorbild entwickelt.

 

Die angewandten Prinzipien sind im Wertschöpfungssystem «Bühler total Synchro» zusammengefasst.

 

Nutzen

Sie erfahren, wie der japanische Ansatz sich von unserem Ansatz unterscheide, warum zum Beispiel zuerst Fluss und erst danach die Störungsfreiheit im Fokus liegt.

 

Sie lernen, was hinter dem Begriff «Just-Do-It – No Excuses» verborgen liegt, dass es ohne «Emotion» auch nicht zu «Motion» kommt, was die «Customer Autobahn» bezweckt und warum Transparenz gegenüber Kunden den Erfolg bringt. Bei Bühler werden Kundenreklamationen als Zukunftschancen angesehen und professionell und schnell abgearbeitet. Warum führen Pull und Flow zu glücklichen Kunden und gleichzeitig zu Effizienz? «Yes, let's do it now» ist ein Motto, das Bühler täglich bei der Bekämpfung von Verschwendung anwendet.

 

Natürlich zeigt Bühler auch, welche herausragenden Resultate während der Lean Transformation erreicht wurden und worauf das Unternehmen zukünftig den Schwerpunkt setzt.

 

Diese LeanLive-Veranstaltung bildet den Höhepunkt der Lean Events im Jahr 2017. Nehmen Sie teil und profitieren Sie nicht nur von Bühler sondern auch vom Austausch und Networking unter den Teilnehmern.

 

Zielgruppe

Mit dieser Fachveranstaltung sprechen wir folgende Personen an:

  • Geschäftsführer, Betriebsleiter, Verkaufsleiter, Entwicklungsleiter, Qualitätsverantwortliche, Produktions- und Abteilungsleiter mit Lean-Erfahrung
  • Interessierte in Top-Management-Funktionen, die sich intensiv mit Lean-Management-Themen auseinandersetzen wollen

 

Referenten

Referenten sind:

  • Gary Yates, Leiter Total Synchro, Bühler Group
  • Evtl. Stefan Scheiber, CEO Bühler Group
  • Robert Ulrich, CMC, Geschäftsführender Partner, Wertfabrik AG

 

Programm

07:15 Uhr: Eintreffen, Begrüssungskaffee

07:30 Uhr: Begrüssung, Einleitung

07:45 Uhr: Bühler Firmenpräsentation

08:15 Uhr: Meilensteine der Bühler Lean Roadmap – Bühler Total Synchro

08:45 Uhr: Rundgang in mehreren Teams

10:15 Uhr: Apéro, Networking

11:00 Uhr: Teilnahme an «Just-Do-It-Meeting»

11:30 Uhr: Erfolgsfaktoren, nächste Schritte im Lean Management bei Bühler

12:00 Uhr: Diskussion, Fragen und Antworten, Feedback

12:30 Uhr: Networking, Mittagessen

14:00 Uhr: Ausklang der Veranstaltung

 

Verantwortliche Personen: Robert Ulrich, CMC, Geschäftsführender Partner Wertfabrik AG
Gary Yates, Leiter Total Synchro, Bühler Group
Organisator: Wertfabrik AG & Bühler AG
Preis: Die Teilnahme kostet 75 CHF pro Person. Für Mitglieder Swiss Lean Networks kostenlos.
> alle anzeigen