Flexibilitätssteigerung dank kurzen Durchlaufzeiten


LeanLive @ Härterei Gerster AG – Rückblick

Seit über 60 Jahren ist die Härterei Gerster AG im solothurnischen Egerkingen im Bereich der Härterei- und Wärmebehandlungstechnik tätig. An unserer LeanLive Fachtagung am 30. März erfuhren die Teilnehmenden, wie das Familienunternehmen seine Prozesse dank Lean-Massnahmen verbessern konnte.

Flexibilitätssteigerung dank kurzen Durchlaufzeiten

Für einen Lohnfertiger, der selbst keine eigenen Produkte entwickelt, spielen kurze Durchlaufzeiten und eine hohe Flexibilität eine entscheidende Rolle, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Um diesen Anforderungen bestmöglich gerecht zu werden, suchte die Härterei Gerster AG den Kontakt zur Wertfabrik. Die eindrücklichen Resultate dieser Zusammenarbeit wurden einem interessierten Publikum an der LeanLive Fachtagung aufgezeigt.

In der Härterei Gerster AG werden pro Tag bis zu 220 Aufträge abgewickelt – wobei der konkrete Auftrag oft erst bei der Materialanlieferung ersichtlich ist. Dadurch wird eine langfristige Auftragsplanung erheblich erschwert. Hinzu kommt, dass es bei Lohnfertigern oft eine Vielzahl von unterschiedlichen Herstellverfahren gibt, um die Kundenbedürfnisse optimal abzudecken.

Flexibilitätssteigerung dank kurzen Durchlaufzeiten

Was die Härterei Gerster AG konkret unternommen hat, um diese Herausforderungen zu meistern, wurde den Teilnehmenden auf dem rund 30-minütigen Firmenrundgang aufgezeigt. Anhand von Beispielen haben sie erfahren, wie bspw. durch die Optimierung der An- und Ablieferplätze Wege und Wartezeiten stark reduziert werden konnten.

Von besonderem Interesse waren die konkreten Zahlen. So konnte dank den erarbeiteten Lösungen erreicht werden, dass die Aufträge um bis zu 30 Prozent schneller in der Produktion ankommen. Und auch in der Arbeitsvorbereitung konnte die Härterei den Aufwand um 30 bis 40 Prozent reduzieren.