Eichenberger Gewinde AG, Burg AG


Effiziente Prozesse auch in der Auftragsabwicklung

Die Eichenberger Gewinde AG, 1953 gegründet, entwickelt, fertigt und vertreibt Produkte der Antriebstechnik, hauptsächlich Gewindetriebe mit gerollten Gewinden. Die Produkte gehen in die Märkte Automotive, Medizinaltechnik und andere industrielle Anwendungen. Das Unternehmen gehört seit April 2016 zur Festo Gruppe und betreibt am Standort in Burg AG das Kompetenzzentrum für Gewindetriebe.

Eichenberger Gewinde AG

Seit 2012 arbeitet das Unternehmen mit Unterstützung von Wertfabrik an der Optimierung der Prozesse mit den Methoden des Lean Managements. Zu Beginn vor allem mit Fokus auf die Produktions- und Montageprozesse, was zwei Jahre nach dem Start sogar mit dem Sonderpreis der ASCO (Association of Management Consultants Switzerland) für die gelungene Transformation ausgezeichnet wurde. Statt sich auf dem Erreichten auszuruhen hat sich das Unternehmen in der Zwischenzeit weiter kontinuierlich verbessert und konnte den Standort Schweiz nachhaltig stärken.

 

Zuerst galt es, die verschiedenen Auftragsarten zu gliedern, um daraus Lösungsansätze zu entwickeln. Die Aufträge wurden in drei Kategorien gegliedert und in der Umsetzung priorisiert:
• Wiederholaufträge von bestehenden Produkten
• Standardprodukte mit kundenspezifischen Anpassungen
• Neuteilprojekte

Die jeweiligen Projektteams setzten sich interdisziplinär zusammen. Es waren immer direkt betroffene Mitarbeiter aus den Abteilungen Verkauf, Arbeitsvorbereitung, Beschaffung, Produktion und Qualitätsmanagement beteiligt.
Gestartet wurde jeweils mit einer Ist-Analyse, welche den aktuellen Ablauf und das vorhandene Potential aufzeigte. Die Prozesse wurden mit der Methode Wertstromanalyse für administrative Prozesse aufgenommen und die entsprechenden Dokumente und Arbeitsweisen ermittelt.
Auffallend waren dabei die Vielzahl der verwendeten Dokumente und die vielen Schnittstellen, welche den Aufwand und die Durchlaufzeit vergrösserten.

 

Zur Optimierung der Prozesse wurden in mehreren Workshops gemeinsam neue Abläufe definiert und schrittweise auf ihre Praxistauglichkeit getestet.

Resultate

Durch die Optimierung des Auftragsabwicklungsprozesses konnte der Aufwand und die Durchlaufzeit in den administrativen Tätigkeiten um 30-50% reduziert werden. Mit der gewonnenen Zeit sind die Mitarbeiter in der Lage das steigende Volumen an Aufträgen mit bestehenden Ressourcen zu meistern.

Projektverantwortliche

  • Matthias Furrer, Prozess- und Projektmanagement, Eichenberger Gewinde AG, Burg AG
  • Ruedi Graf, Senior Consultant und Partner, Wertfabrik AG, Seuzach

Lesen Sie mehr über die Lösungswege und Ergebnisse:

 

Kundenreferenz Eichenberger Gewinde AG