Referenzbericht Blaser Metallbau AG, Andelfingen


Blaser Metallbau ist geplant schneller

Die Stärke der Blaser Metallbau AG sind Spezialanfertigungen. Im Jahr 2012 hat das Unternehmen mit Hilfe von Wertfabrik das Projekt «Lean bei Blaser» in Angriff genommen. Mit Erfolg: Die Einführung von Lean hat überflüssiges Suchen eliminiert und den Wertschöpfungsanteil gesteigert. Somit bleibt der Umsatz pro Mitarbeiter trotz zunehmendem Preisdruck erhalten.

Blaser Metallbau AG

Die Blaser Metallbau AG aus Andelfingen beschäftigt 50 Mitarbeitende und ist damit eine der grössten Arbeitgeberinnen des Ortes. Ihre Stärke sind Spezialanfertigungen aus Metall und Glas – je komplizierter, desto besser. «Wir mögen Aufgaben, bei denen man den Kopf schief halten muss», sagt Heier Blaser, der das Unternehmen zusammen mit seinem Bruder Philipp führt. «Denn wenn die Lösung einfach ist, gibt es viele, die sie ebenfalls sehen.»

 

Was Blaser herstellt, ist oft auch im öffentlichen Raum zu sehen. Jüngstes Beispiel sind die Schaufenster, Türen und Wandverkleidungen im neuen Bahnhof Löwenstrasse im Zürcher HB (Durchmesserlinie). Etliche Aufträge hat das Unternehmen auch am Flughafen Zürich ausgeführt – von Brandschutztüren über Ladenabschlüsse bis zu ganzen Bauten wie dem neuen Sprüngli-Shop oder den Smoker-Lounges im Dock E.

Die Geschäftsleitung der Blaser Metallbau AG hat bereits vor Jahren erkannt, dass unter anhaltendem Preisdruck eine neue Kultur der täglichen Verbesserung nötig ist, um weiterhin und nachhaltig Erfolg zu haben. Man gab gemäss dieser Erkenntnis das neue Motto «Der schlechteste Tag ist heute, morgen mache ich es besser!» aus.

 

In Zusammenarbeit mit Robert Ulrich von Wertfabrik nahm Philipp Blaser im 2012 das Projekt «Lean bei Blaser» in Angriff. Dabei ging es um Kulturveränderung, Reduktion der Durchlaufzeit sowie Steigerung von Produktivität und Wertschöpfung pro Mitarbeiter. Zudem wollte man die Reduktion der Ware in Arbeit (WIP) und die Situation der Lagerbestände mittels Lean-Ansatz verbessern.

Resultat

  • Eliminierung von überflüssigem Suchen und Steigerung von Wertschöpfungsanteil
  • Neue Mitarbeiter sind deutlich schneller produktiv dank transparenter und selbsterklärender Arbeitsplätze
  • Aufgreifen von liegengebliebene Ideen und Umsetzung innert maximal vier Wochen dank Mitarbeiter-KVP
  • Optimale Nutzung des wertvollsten Kapitals: der Mitarbeitenden

Kontaktpersonen

  • Philipp Blaser, Geschäftsleitung, Blaser Metallbau AG, Andelfingen
  • Robert Ulrich, Geschäftsführender Partner, Wertfabrik AG, Seuzach

Lesen Sie mehr über die Lösungswege und Ergebnisse:

Kundenreferenz Blaser Metallbau AG

Das könnte sie auch interessieren